Knallige Farben durch Azofarbstoffe in Lebensmitteln, gefährlich?

Warum sind knallige Farben oft Azofarbstoffe in Lebensmitteln gefährlich?

Kinder lieben knallige Farben und Kinder lieben natürlich auch solche Kuchen.

Azofarbstoffe in Lebensmitteln

Kuchen in knalligen Farben

Jetzt stellt sich aber die Frage, sind Kuchen mit solchen Farben für Kinder überhaupt gesund? Oder schaden solche Kuchen mit solchen knalligen Farben unseren Kindern? Die Gefahr die dabei entstehen kann sind diese Farben.

Warum werden Sie jetzt sicherlich fragen? Die Gefahr kann von den Farben ausgehen, wenn es sich um sogenannte Azofarbstoffe handelt. Es handelt sich dabei um synthetische Farbstoffe, die Prospekte leuchtend färben und teilweise auch als Lebensmittelfarbstoffe zugelassen sind. Ein Teil dieser Farbstoffe ( 3 Stk.)ist seit Juni 2013 zwar eingeschränkt in Menge und Einsatzbedingungen, dürfen aber noch weiter vertrieben werden. Es handelt sich um die Azofarbstoffe Gelborange S (E 110), Chinolingelb (E 104) und Conchenillerot A (E 124).

Diese sind oft in knallige Süßigkeiten und Getränken vorhanden. Die Azofarbstoffe in Lebensmitteln müssen daher seit 1. Juni 2013 den Warnhinweis haben:„Kann Aktivität und Aufmerksamkeit bei Kindern beeinträchtigen“ . Jedoch darf vorhandene Ware weiter so verkauft werden. Zusätzlich ergibt sich bei Azofarben der Verdacht auf Allergien und Pseudoallergien.

Bereits seit 2007 gibt es Hinweise darauf, das hat eine Studie die die Medizinerzeitschrift Lancet veröffentlicht hat, gezeigt.

Man kann Lebensmittel auch mit natürlichen Mitteln, wie z.B. Rote Beetesaft, Spinat, Karotten, Zwiebeln usw. färben, na Klar nicht so leuchtend.

Unsere Empfehlung

Wer jetzt doch nicht auf Azofarbstoffe, trotz der Warnung, verzichten will oder kann, der sollte unbedingr TRISANA® OPC95 in Kombination TRISANA® Schwarzkümmelöl einnehmen. Dies stärkt das Immunsystem Ihres Körpers.


Schreibe einen Kommentar